Thomas Rakebrand

Thomas Rakebrand

Medienpädagoge | Kommunikationswissenschaftler
Medien & Bildung
Kommunikation & Wissenschaft
Biografie
Kontakt

Hallo. Ich bin Thomas Rakebrand.

Ich lebe und arbeite in Leipzig und habe das Glück, zwei Berufe zu haben, die mich erfüllen und fordern:

Als freier Medienpädagoge konzipiere ich seit 2011 Fortbildungen, Workshops und Bildungsmaterialien für die schulische und außerschulische Medienkompetenzförderung. Insbesondere befasse ich mich mit Gesellschaftsthemen wie Hate Speech, Inzivilität, Fake News, Cybermobbing, Medienethik, Medienrecht sowie mit aktiver Medienarbeit. Zu meinen Partner:innen gehörten bislang vor allem medienblau, klangumfang sowie KF Education, unter anderem im Auftrag von SLM, LPR Hessen, MDR, klicksafe, Landesjugendring Thüringen und SAEK.

Als Kommunikationswissenschaftler an der Universität Leipzig arbeite und promoviere ich am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft bei Prof. Dr. Patrick Donges. In meinem Promotionsprojekt beschäftige ich mich mit der kommunikativen Verständigung über Regeln kreativer Praktiken. Im Rahmen von Hochschullehre behandle ich vor allem qualitative empirische Methoden, Wissenschafts- und Forschungsethik sowie anwendungsorientierte Kommunikationsansätze.

Medien & Bildung

In unserer von Medien durchdrungenen Alltagswelt benötigen wir nicht nur Fähigkeiten des generellen sozialen Miteinanders, sondern eine kritisch-reflexive Medienkompetenz. Es reicht nicht aus, Medien wie Smartphone, Laptop und Co. „bedienen“ und Medienangebote wie WhatsApp, Facebook oder andere soziale Online-Medien als Tools benutzen zu können. Viel mehr geht es darum, die Strukturen der Mediengesellschaft zu verstehen und kritisch zu beurteilen. Kurz um: Wir wollen im Stande sein, an unserer medialen Umwelt selbstbestimmt teilzuhaben. Seit 2011 konzipiere ich deshalb Fortbildungen, Workshops und Bildungsmaterialien für die schulische und außerschulische Medienkompetenzförderung und habe an medienpädagogischen wissenschaftlichen Studien mitgearbeitet.

Ich befasse mich vor allem mit gesellschaftlich problematischen Phänomenen wie Hate Speech, Inzivilität, Fake News und Cybermobbing. Auch Urheberrecht und das Recht am eigenen Bild zählen zu meinen favorisierten Themen. Bei KF Education führe ich dazu Online-Seminare durch, unter anderem für verschiedene SAEK (Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle) und die DKJS (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Sachsen). Für den Landesjugendring Thüringen habe ich in der Reihe JUGEND PRÄGT Praxismaterialien zu den politischen Themen Meinungsbildung sowie Wahlen erstellt.

Bildungsprojekte verknüpfe ich gern mit aktivier Medienarbeit. Indem Lernende eigene Medienprodukte wie Podcasts, Videoclips oder kleine Webseiten erstellen, können sie ein Thema tiefergehend durchdringen. Ein Beispiel hierfür ist mein Projekt #NoHateNoFake | Video-Blogs von Jugendlichen gegen Hate Speech und Fake News im Netz bei klangumfang | Büro für Medien und Kultur, im Rahmen der SLM-Förderung: „Hass im Netz – Medienkompetenz als Werkzeug gegen Hate Speech, Manipulation und Stimmungsmache in Sozialen Medien“. Auf der Projektwebseite stehen sämtliche Unterrichtsmaterialien zur freien Verfügung.

Bei medienblau habe ich unter anderem Fortbildungsreihen für Lehrkräfte zu den Themen Neue Medien, Jugendmedienschutz und aktive Medienarbeit koordiniert. Hier zählten unter anderem die LPR Hessen und Klicksafe zu meinen weiteren Projektpartner:innen.

Kommunikation & Wissenschaft

Nach meinem Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig arbeite und promoviere ich heute am selben Institut an der Professur für Kommunikationswissenschaft bei Prof. Dr. Patrick Donges.

In meiner Doktorarbeit beschäftige ich mich mit der kommunikativen Verständigung über Regeln kreativer Praktiken und berufe mich in theoretischer Hinsicht vor allem auf soziologische und kommunikationswissenschaftliche Governance-Ansätze sowie Praxeologie. Illustrativ untersuche ich anhand des Feldes der freien darstellenden Kunst in Sachsen, wie sich Akteure untereinander über informelle und formelle Regeln ihres Kunstschaffens kommunikativ auseinandersetzen. Von Interesse ist, inwieweit ihr endogenes, also eigenes Regelverständnis auch in exogene, also gesellschaftliche Regelungsdiskurse eingebettet ist.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner wissenschaftlichen Arbeit liegt im Bereich der Hochschuldidaktik. Eine anspruchsvolle und in didaktischer Hinsicht professionelle Hochschulausbildung ist immanenter Bestandteil eines jeden Studiums. Diesen Anspruch versuche ich, in meinen eigenen Lehrveranstaltungen einzulösen. Neben kommunikativer Verständigung behandle ich hier vor allem qualitative empirische Methoden sowie Wissenschafts- und Forschungsethik. Neben der Veröffentlichung hochschuldidaktischer Artikel zu Wissenschafts- und Forschungsethik biete ich als zertifizierter Hochschuldidaktiker zu diesem Thema auch Kurse im Rahmen der Weiterqualifizierung von Lehrenden an.

Von Oktober 2019 bis September 2020 war ich zudem in Vertretung mit der Lehrplankoordination der Studiengänge am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft betraut.

Hallo. Ich bin Thomas Rakebrand.

Ich lebe und arbeite in Leipzig und habe das Glück, zwei Berufe zu haben, die mich erfüllen und fordern:

Als freier Medienpädagoge konzipiere ich seit 2011 Fortbildungen, Workshops und Bildungsmaterialien für die schulische und außerschulische Medienkompetenzförderung. Insbesondere befasse ich mich mit Gesellschaftsthemen wie Hate Speech, Inzivilität, Fake News, Cybermobbing, Medienethik, Medienrecht sowie mit aktiver Medienarbeit. Zu meinen Partner:innen gehörten bislang vor allem medienblau, klangumfang sowie KF Education, unter anderem im Auftrag von SLM, LPR Hessen, MDR, klicksafe, Landesjugendring Thüringen und SAEK.

Als Kommunikationswissenschaftler an der Universität Leipzig arbeite und promoviere ich am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft bei Prof. Dr. Patrick Donges. In meinem Promotionsprojekt beschäftige ich mich mit der kommunikativen Verständigung über Regeln kreativer Praktiken. Im Rahmen von Hochschullehre behandle ich vor allem qualitative empirische Methoden, Wissenschafts- und Forschungsethik sowie anwendungsorientierte Kommunikationsansätze.

Biografie

Berufliche Stationen

seit 10/2020KF Education, Leipzig | Konzeption von Multiplikator:innenschulungen und Bildungsmaterialien / u. a. im Auftrag der SAEK – Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle, der Volkshochschulen in Sachsen, des Landesjugendrings Thüringen und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Sachsen.
09/2019–09/2020Universität Leipzig | Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Lehrplankoordination der Studiengänge am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig, insbesondere Bachelor und Master KMW sowie Studienfachberatung Master KMW, in Vertretung
10/2016–09/2019klangumfang | Büro für Medien und Kultur, Leipzig | Konzeption, Koordination und Betreuung praxisorientierter medienpädagogischer Projekte (Multiplikator:innenschulungen, schulische und außerschulische Bildungsprojekte sowie Workshops) / u. a. im Auftrag der SLM – Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, des Gewandhauses zu Leipzig und Spielmobile e.V.
seit 10/2016Universität Leipzig |Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dozent und Promovend an der Professur für Kommunikationswissenschaft an der Universität Leipzig
10/2016–02/2017medienblau, Kassel | Betreuung praxisorientierter medienpädagogischer Projekte (Multiplikator:innenschulungen, schulische und außerschulische Bildungsprojekte sowie Workshops) / Konzeption einer Unterrichtsreihe für die Sekundarstufe I
06/2015–09/2016Der Kinderkanal von ARD und ZDF, Erfurt | Junior Producer in der Zuschauerredaktion in Erfurt, Elternzeitvertretung
01/2013−11/2013Universität Leipzig | Wissenschaftliche Hilfskraft an der Vertretungsprofessur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung (zuvor Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung) an der Universität Leipzig
03/2011−12/2012Universität Leipzig | Studentische Hilfskraft an der Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung an der Universität Leipzig, DFG-Schwerpunktprogramm 1505 „Mediatisierte Welten“ im Forschungsprojekt „Rezeption und Produktion von Information durch Jugendliche in der konvergenten Medienwelt“
01/2011–06/2015medienblau, Leipzig | Betreuung praxisorientierter medienpädagogischer Projekte (Lehrer:innenfortbildungen und aktive Medienprojekte an Schulen) / Konzeption und Koordination von Multiplikator:innenschulungen und Workshops (u. a. für Fachtagungen) / Konzeption einer Unterrichtsreihe für die Sekundarstufe I / Koordination der Projektakquise / u. a. im Auftrag der LPR Hessen, des Hessischen Kultusministeriums, der SLM – Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und Klicksafe

Forschung

seit 10/2016Promotionsprojekt an der Universität Leipzig, Erstbetreuung Prof. Dr. Patrick Donges, Zweitbetreuung Prof. Dr. Christian Pentzold, Arbeitstitel „Verständigung über Regeln Kreativer Praktiken. Governance am Beispiel der freien darstellenden Kunst“
04/2010–11/2013Mitarbeit im Forschungsprojekt „Medienkonvergenz Monitoring III“, gefördert durch die SLM – Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, Universität Leipzig
03/2011–12/2012Mitarbeit im Forschungsprojekt „Rezeption und Produktion von Information durch Jugendliche in der konvergenten Medienwelt“, gefördert durch die DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft, Universität Leipzig.

Studium & Weiterqualifizierung

03/2017−10/2020HDS |Erwerb des Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikats Plus
10/2011−04/2014Universität Leipzig Master-Studium | Kommunikations- und Medienwissenschaft (Master of Arts), Schwerpunkt Medienpädagogik
10/2008−09/2011Universität Leipzig Bacheler-Studium | Kommunikations- und Medienwissenschaft (Bachelor of Arts), Vertiefung von Medienpädagogik und Soziologie

Auszeichnungen

2021Nachwuchspreis für besonderes Engagement in der Lehre 2020. Verliehen durch die Universitätsgesellschaft. Freunde und Förderer der Universität Leipzig
2015medius 2015 – Preis für innovative, wissenschaftliche und praxisorientierte Abschlussarbeiten („‚Gehört das dann der Welt oder YouTube?‘ User Generated Content und das Verständnis junger Erwachsener vom deutschen Urheberrecht“). Verliehen durch GMK, mabb, DKHW und FSF